Medienmanipulation

Medien – Ein wirksames Instrument der Volkspädagogik

Medien – Wir alle konsumieren sie beinahe täglich in irgendeiner Form. Ob Fernseher, Radio oder Zeitung. Auf allen Kanälen der Leitmedien verrichten die operativen Organe ihre Arbeit stets unter dem Gütesiegel einer „Freien Presse“. Gerne spricht man in diesem Zusammenhang auch von einer sogenannten Pressefreiheit, die wiederum die Grundlage der Meinungsfreiheit bilden soll. Klingt ja alles schön und gut. Doch die Realität sieht bei Leibe gänzlich anders aus. Es kommt nicht von ungefähr, dass der Begriff „Lügenpresse“ derweil Hochkonjunktur hat. Auch die aus dem angelsächsischen Raum stammende Bezeichnung „Fake News“ ist gegenwärtig in aller Munde. Und in der Tat ist es so, dass die jetzige Medienlandschaft mit ihrem ursprünglichen Auftrag – nämlich die Menschen ohne ideologische Voreingenommenheit zu informieren – gewaltig Schindluder treibt. Statt einer objektiven und vielfältigen Berichterstattung, betreiben die öffentlich-rechtlichen Medien ein sanftes Hirnwäscheprogramm, das einzig und allein darauf abzielt, das Denken des naiven und gutgläubigen Medienkonsumenten in die gewünschte Richtung zu lenken.

Statt eines investigativen und wahrheitsgemässen Journalismus erleben wir eine vereinheitlichte und gleichgeschaltete Presse. Die vermeintliche Pressefreiheit ist pure Suggestion, denn die verschiedenen Sender und Gazetten gehören letztlich den mächtigen Konzernen, die im Hintergrund die redaktionelle Handlungsmaxime vorgeben. So gehören unser regionales FM1-Radio, das Ostschweizer Fernsehen „tvo“ und die „Luzerner Zeitung“ allesamt der NZZ-Mediengruppe. Die Gratiszeitung „20 Minuten“, das Magazin „Schweizer Familie“ sowie die „Berner Zeitung“ wiederum sind Ableger der Tamedia-Gruppe.
Auch der mächtige Axel-Springer-Verlag (Bildzeitung) aus Deutschland übt Einfluss auf die veröffentlichte Meinung in unseren Breitengraden aus. So gehören ihm etwa die Schweizer Konsumentenzeitung „Beobachter“ sowie das Wirtschaftsblatt „Handelszeitung“. In Deutschland selbst wird der Springer-Verlag um die von Liz Mohn geführte Bertelsmann-Stiftung ergänzt. Diese beiden Konzerne teilen sich das Monopol über die Meinungsbildung der breiten Masse quasi unter sich auf. Hierbei handelt es sich zweifelsohne um die wohl mächtigsten und einflussreichsten Volkserziehungsanstalten der Gegenwart.

Ob Gesundheit & Ernährung, Umweltschutz, Geopolitik, Geldordnung, Kapitalismus/Globalisierung, Sozial- und Familienpolitik, Migrationspolitik u.v.m. – alle diese Themenbereiche unterliegen ein und derselben Meinungsmafia. Uns wird auf Gedeih und Verderben eine Meinung im Sinne der „Politischen Korrektheit“ eingeimpft, mag sie teilweise auch noch so hanebüchen sein. Die starke Einflussnahme der Medien auf das Denken der Menschen fusst auf dem blinden Vertrauen des Zuhörers/Lesers.

Man bringt die Menschen dazu, die als Wahrheit ausgewiesenen Lügen zu glauben, indem man ihnen suggeriert, dass alle anderen es glauben. Kollektive Irreführung in perfekter Vollendung. Warum das Ganze funktioniert? John F.Kennedy erklärt es:
„Egal, wie gross die Lüge ist: Man wiederhole sie oft genug und die Massen werden sie für die Wahrheit halten.“

Konditionierung über die Sprache
Wir sind uns im Klaren darüber, dass unser bescheidenes Aufklärungsblatt dereinst mediale Verachtung erfahren wird. Dies wird unabhängig davon geschehen, ob wir die Arbeit der Medien nun monieren oder nicht. Schliesslich rütteln wir mit unsere Publikationen an den von ihnen aufgestellten Glaubenssäulen und Dogmen.
Und wer es tatsächlich wagt, sich ausserhalb ihrer ideologisch abgesteckten Koordinaten zu bewegen, ihre Waffen zur Gedankenkontrolle aufzuzeigen und sich seiner eigenen Denkwerkzeuge zu bedienen, wird unverzüglich als Verschwörungstheoretiker, geistiger Brandstifter, Hetzer u.Ä. verteufelt.
Bei diesen stereotypen Begriffen handelt es sich um eine kleine Auslese äusserst negativ behafteter Reizwörter aus der Kiste ihres Propaganda-Vokabulars. Solche und weitere Schlagwörter sind ein probates Mittel, um kritische Stimmen als Spinner und Verrückte zu bezeichnen und so ihre Glaubwürdigkeit zu untergraben. Denn mit der Hoheit über die Begriffe üben die Medien auch automatisch die Hoheit über das Denken aus. Das Ganze basiert auf den Erkenntnissen der Verhaltensbiologie, die besagt, dass sich die Denkmuster der Menschen in erster Linie über die Sprache entwickeln.

Lesen wir also nun in der Zeitung einen dieser negativ schubladisierten Begriffe, aktiviert unser Gehirn automatisch Verknüpfungen, die zu einer Reizung gewisser Nervenzellen und folglich zu starken Gefühlsregungen führen. Just in diesem Augenblick wird das logisch-rationale Denkvermögen deaktiviert und auf die Gefühlsebene verlagert, was eine sachliche Auseinandersetzung mit dem eigentlichen Thema unmöglich macht.

Diese reizbedingte Auslösung von reflexartigen Reaktionen, welches übrigens auch die Tiere an den Tag legen, hat der russische Forscher Iwan Pawlow im letzten Jahrhundert an Hunden erforscht. Im Sinne der Verhaltenspsychologie entspricht das Verhalten der konditionierten Medienkonsumenten quasi einem Pawlow’schen Reflex. Sie lesen oder hören ein schubladisiertes Schlagwort und entwickeln reflexartig entsprechende Gefühlsregungen. Die Medienmogule wissen um diese Tatsache. Darum setzen sie auch entsprechende Manipulationswerkzeuge ein, mit welchen sie die Menschen in eine Gefühlsohnmacht katapultieren.

Die psychologische Wirkung der Bilder
Eine weitere Wunderwaffe aus dem Arsenal ihrer neuro-linguistischen Programmierung sind Bilder. Denn im Vergleich zu einer singulären Tonaufnahme oder einem Schriftstück verstärken Bilder die manipulative Einwirkung auf unser Unterbewusstsein und unsere Gefühlswelt. Greifen wir hierzu ein aktuelles Beispiel aus dem Syrienkrieg auf. Erklärtes Ziel der USA und ihren Erfüllungsgehilfen aus Europa war und ist es, Syrien zu destabilisieren und den legitimen Staatspräsident Baschar al-Assad über eine verdeckte Kriegsführung gewaltsam aus dem Amt zu putschen. Dabei macht ihnen Russlands Präsident Wladimir Putin jedoch einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Denn er leistet seinem jahrelangen Verbündeten nämlich Beistand, indem er die vom Westen finanzierten und gegen den legitimen Präsident operierenden Terroristen in Syrien wirksam bekämpft.

Nachdem die Regierungstruppen mit russischer Hilfe weite Teile des Landes wieder unter ihre Kontrolle gebracht haben und kurz davor stehen, den terroristischen Sumpf trocken zu legen, holte der Westen zu einem perfekt inszenierten Gegenschlag aus. Wie?
Die von ihm unterstützten „moderaten Rebellen“ (in Tat und Wahrheit sind es die vom Westen finanzierten Terroristen) inszenieren in der syrischen Stadt Duma einen Giftgasanschlag gegen die Zivilbevölkerung, welcher dann den Regierungstruppen von Assad in die Schuhe geschoben wird. (Anmerkung: Vieles spricht für diese Theorie, jedoch erheben wir keinen Anspruch auf Richtigkeit, da die Hintergründe zum Fall Duma bis heute nicht ausreichend untersucht und dokumentiert wurden.
Dies, obwohl Syrien und Russland stets eine unabhängige Untersuchung über die wahren Hintergründe des vermeintlichen Giftgasanschlags wünschten und noch immer wünschen).

Und was machen die westlichen Medien? Alle blasen sie ins gleiche Horn..
Sämtliche Mainstreammedien berichteten völlig tendenziös über diesen bis heute ungeklärten Giftgasanschlag. Putin und Assad wurden mal wieder dämonisiert, um den illegalen Angriffskrieg der US-geführten NATO-Streitkräfte gegen Syrien als humanitäre Notwendigkeit zu plakatieren. Um den im Anschluss folgenden Militärschlag des Westens gegen Syrien zu legitimieren, zeigten „unsere“ Medien Bilder von Kindern, die auf Grund des Giftgasanschlags an Atemnot leiden. Unabhängig davon, ob sich das Szenario in Duma so zugetragen hat oder nicht, die breite Masse nimmt es für bare Münzen.
Was bleibt, ist die psychologische Wirkung dieser Bilder auf unser Unterbewusstsein. Denn beim Anblick solcher Bilder sind wir psychologisch erledigt. Das Resultat ist eine kollektive Meinung, die da lautet: Guter Westen, gute NATO – böser Assad und böser Putin.

Auftrag erfüllt! Denn nun wurde die gewünschte Denkschablone unter Anwendung von gezielten Tatsachenverdrehungen ins Unterbewusstsein der manipulierten Menschen gehämmert. Unsere Ansichten werden geformt, ohne dass wir es überhaupt bemerken.

Der Krieg um die öffentliche Meinung
Von ihrem medialen Schlachtschiff aus torpedieren sie unsere Wahrnehmung rund um die Uhr mit Falschinformationen, Lügen, Halbwahrheiten und aus dem Gesamtkontext gerissenen Nachrichten. Entschuldigt die militärische Ausdrucksform, doch angesichts der täglich auf uns einprasselnden Kriegspropaganda ist es nicht verfehlt, hier von einer psychologischen Kriegsführung seitens der Medien zu sprechen. Der innere Kern des Begriffs „Nachrichten“ gibt uns Aufschluss darüber, was hier eigentlich geschieht.
Mittels Lug und Trug wird die Wahrheit nach-gerichtet, sprich verfälscht.
Um es etwas salopper auszudrücken, lassen wir Volker Pispers zu Wort kommen:
„Unsere Nachrichtensendungen sind eine komplette Volksverblödungs- und Verarschungsmaschinerie. Und die läuft hier im Dauerbetrieb. Im permanenten Dauerbetrieb.“
Über die Schiene ihrer kollektiven Gedanken- und Bewusstseinsmanipulation steuern sie zahlreiche unserer Denk- und Handlungsprozesse. Das kritische Bewusstsein, welches den Menschen dazu befähigt, Dinge zu hinterfragen, wurde weitestgehend ausser Kraft gesetzt. Was bleibt, ist ein gehirngewaschener und durchmanipulierter Massenmensch, der sich als braves Schaf in die immer totalitärer werdende Herrschaftsstruktur der westlichen Globalisierungsfanatiker und Grosskapitalisten eingliedert lässt.

Bei den öffentlich-rechtlichen Leitmedien handelt es sich keineswegs um freie, unabhängige und investigativ arbeitende Presseorgane, sondern um gesteuerte Meinungsfabriken und Interessensvertretungen der Geldgewaltigen. Ihre Kernaufgabe besteht darin, dafür zu sorgen, dass alle Schäfchen das richtige Weltbild tragen.
John Swinton, langjähriger Herausgeber der New York Times, wird folgendes Zitat zugeschrieben:
„Es ist das Geschäft des Journalismus, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füsse des Mammons zu lecken und das Land zu verkaufen für sein täglich Brot. Wir sind die Werkzeuge und die Vasallen für die reichen Männer hinter der Szene, wir sind intellektuelle Prostituierte.“

Das operative Narrativ der Medienschaffenden lässt sich mit dem Sprichwort „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ treffend zum Ausdruck bringen.
Doch die Arbeit der Demagogen beschränkt sich nicht nur darauf, die öffentliche Meinung mittels Falschinformationen und Lügen zu beeinflussen. Vielmehr ist es auch ihre Aufgabe, falls erforderlich, durch medial inszenierte Ablenkungsmanöver die Wahrnehmung der Masse von einem bestimmten Punkt auf einen anderen zu lenken. Zu diesem Zweck werden wichtige Informationen einfach unter den Tisch gekehrt und verschwiegen, während man gleichzeitig belanglose Angelegenheiten zu einem wichtigen Ereignis hochstilisiert.

Der Weg zur Freiheit
Anbei ein Lösungsansatz, um uns aus dem Nasenring der gleichgeschalteten Massenmedien zu befreien und zur geistigen Mündigkeit zurückzukehren.
Wenn wir bereit sind, unseren persönlichen Medienkonsum kritisch zu reflektieren und ein Umdenkprozess einzuleiten, werden wir in der Lage sein, die Hoheit über unsere eigene Denk- Werte- und Gefühlswelt wieder zu erlangen.

Das Schöne, Wahre, Echte und Gute im Leben entfaltet erst dann seine ästhetische Strahlkraft, wenn unsere Gedanken bereinigt und die Sicht klar ist. Allmählich reiben sich die Menschen ihre Augen, beginnen aufzuwachen und erkennen erste Umrisse der riesigen Lügenmatrix, in die sie eingehüllt sind. Doch die journalistische Zunft beherrscht das Einmaleins der Massenhypnose geradezu perfekt und streut täglich neue Nebelkerzen, deren Rauch den Menschen die Sicht auf die freie Meinungs- und Bewusstseinsbildung immer wieder verschleiert.

Entzieht Euch der massenpsychologischen Dauerberieselung durch die Medien- und Unterhaltungsindustrie und ihr werdet sehen, welch schöpferische und bislang unentdeckte Kräfte in Euch freigesetzt werden. Lernt, wieder selbständig zu denken. Verlasst Euch nicht ausschliesslich auf die Aussagen Dritter. Stellt selber Nachprüfungen an, seid wissensdurstig und informiert Euch aus verschiedenen Quellen. Werdet Wissende und verlasst den ausgetretenen Pfad der Gläubigen. (Nicht nur glauben sollt ihr, sondern wissen!)

Schärft Euren Geist und Eure Sinne, hört auf Eure Seele, lebt gesund und meidet alles, was in irgendeiner Form krank und abhängig macht. Schaltet den Fernseher aus und lest stattdessen Bücher. Dieser persönliche Bewusstseinswandel bildet die Grundlage, um von einer höheren Warte aus das weltpolitische Geschehen objektiv beurteilen zu können. Es ist allerhöchste Zeit, die Ketten der geistigen Knechtschaft abzulegen und sich im Sinne einer ganzheitlichen Wahrheitsfindung konstruktiv einzubringen.

Was uns allen Mut machen sollte, ist die Tatsache, dass sich der gesamtgesellschaftliche Bewusstseinswandel bereits auf sämtlichen Ebenen vollzieht. Der politisch-mediale Komplex wird weiter Desinformation betreiben, lügen und alle Systemkritiker wie die sprichwörtliche Sau durchs Dorf jagen. All das ändert aber nichts an der Tatsache, dass sich die Welt im Totalumbruch befindet und die medial aufgebaute Illusionskulisse dereinst einstürzen wird.
Denn „auch wenn 50 Millionen Menschen eine Dummheit sagen, bleibt sie trotzdem eine Dummheit.“ Sagt der französische Schriftsteller Anatole France.

Diesen in Gang befindlichen Umbruchprozess könnt Ihr alle beschleunigen, indem weitere Personen aus Eurem Umfeld über die perfiden Machenschaften der Medienindustrie aufgeklärt werden. Unsere Gratiszeitschrift soll Euch als Instrument hierzu dienen.
Habt Mut zur Wahrheit, denn in Zeiten der kollektiven Irreführung ist es umso wichtiger, richtungsweisend voranzugehen und auch anderen den Weg hinauf zur neuen Bewusstseinsebene zu weisen. Seid nicht länger das regungslose Treibholz im breiten Massenstrom. Werdet selber zum Steuermann. Denn nur, wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.

Anbei eine kleine, jedoch wie immer unvollständige Liste mit weiterführender Literatur zum Leitthema dieses Artikels.

– Eva Herman – Das Medienkartell
– Jens Wernicke – Lügen die Medien?
– Hans Mathias Kepplinger – Totschweigen und Skandalisieren
– Gustave Le Bon – Psychologie der Massen

 

singlepost-ic By Impuls Impuls Category: Allgemein